Sie sind hier: Startseite » PVA Optimierung

PVA Optimierung

Spreesun-Solaredge Optimierung auf Modulebene
Spreesun-Solaredge Optimierung auf Modulebene

REPOWERING

Optimierung bestehender Photovoltaikanlagen

Mehr als 2 Millionen Photovoltaikanlagen verrichten allein in Europa meist zuverlässig Ihren Dienst. Jedoch können gerade Photovoltaikanlagen der ersten Jahre überdurchschnittlich an Leistung verlieren.
Neue Technologien bieten die Möglichkeit zur Optimierung, unter dem Stichwort REPOWERING.

Photovoltaik–Wechselrichtern konnten in den letzten Jahren die Wirkungsgrade deutlich verbessert werden. Für Betreiber von PVA bedeutet dies, dass Wechselrichter der neuen Generation, aufgrund des höheren Wirkungsgrades einen Mehrertrag für die gesamte Photovoltaikanlage erwirtschaften wird. Vor allem bei Photovoltaikanlagen mit alten und teilweise suboptimal gestalteten Wechselrichterkonzepten kann sich ein Repowering mit den "alten" Einspeisevergütungen rasch lohnen.

Ihre Solaranlage liefert nicht mehr den erwarteten Ertrag ?

dafür können Fehler und Defekte an Komponenten, wie z.B. Photovoltaikmodulen, Wechselrichtern oder anderen sein.MPP Ausfälle bei Wechselrichtern oder Delamination, PID und/oder Zellbrüche stellen Ursachen von Leistungsproblemen an Photovoltaikanlagen dar. Insolvente Hersteller, Installateuere / Solarteure stellen Betreiber meist vor Probleme, die wir gern gemeinsam lösen.
Das Erneuerbaren Energien Gesetz stellt klare Rahmenbedingungen, ob,wie und zu welchen Bedingungen Komponente ersetzt werden dürfen. Modul sind, bei technischem Defekt oder Diebstahl, ersetzbar.

DATENÜBERWACHUNG UND STEUERUNG

Powerdog oder Solarlog von SDS Solare Datensysteme
schalten Verbraucher per Schwellwert
Das ist z.B. für Heizelemente auch relativ einfach, weil man diese jederzeit wieder abschalten kann


Sunny Home Manager von SMA
für Hausdachanlagen und kleine Gewerbeanlagen gedacht - hier steht die Erhöhung des Eigenverbrauchs im Vordergrund.

Was kann der SHM ?

Er erhöht den Eigenverbrauch

Zunächst erlernt er die Verbrauchsgewohnheiten "seines" Haushaltes. So weiß er, wann typischerweise gekocht wird und lernt z.B. auch, dass vielleicht Dienstags und Donnerstags früher gekocht wird als sonst.
Bei variablen Stromtarifen kann er auch diese berücksichtigen.

Mit Hilfe von Wetterprognosen , extra für den Standort der Anlage, werden die Daten optimiert.

Mit Hilfe von Funksteckdosen kann der Home Manager Geräte automatisch starten (das müssen keine Luxusgeräte sein - dank der Funksteckdosen kann er viele der Geräte, die heute in Keller und Waschküche stehen, zur Eigenverbrauchserhöhung nutzen). Dazu lernt er das Verbrauchsverhalten der Geräte (Heizphasen, Waschprogramme, ...) und kann sie so sehr genau einplanen.
Der Home Manager unterstützt auch intelligente Geräte wie z.B. die Miele "SmartGrid-Ready" Geräte. Diese Geräte können direkt per Ethernet (also ohne Funktsteckdose) in die automatische Steuerung integriert werden und teilen dann sogar mit, welches Waschprogramm aktiviert wurde, damit die Einplanung noch besser wird.

Aus diesen Informationen erstellt der Home Manager einen Fahrplan für die Geräte, um einen optimalen Eigenverbrauch und möglichst geringe Stromkosten zu erreichen.

Der Home Manager liefert auch eine Handlungsempfehlung, die vorschlägt, wann Energie am besten verbraucht werden kann. Mit einem Blick auf das SmartPhone kann man dann leicht entscheiden, wann größere Verbraucher eingeschaltet werden sollen.

Der Home Manager ist ein Portal-Gateway

Mit dem Home Manager können die wichtigsten Daten der/des SMA Wechselrichters, wie Leistungswerte und Fehlermeldungen den Weg in's Sunny Portal finden, oder lokal aufzeichnen.

Leistungsdaten von bis zu 10 Funksteckdosen können übertragen werden, sodass man wunderbar Energieverbräuche analysieren kann
Energiebewusstseinsteigern

Durch die Einfache Darstellung iwird das Nutzerverhalten zeitnah dargestellt. In der Live Ansicht kann direkt die Auswirkungen von Stromverbrauchern zeigen.



Energieverbrauch senken

Wenn man zeitweise eine der Funksteckdosen des Home Managers nutzt, um ein Gerät nach dem anderen unter die Lupe zu nehmen, findet man schnell Energiefresser. Wenn man einige Tage lang Kühlschrank oder Gefrierfach ansteckt und deren Leistungsdaten damit aufzeichnet, hat man schnell eine Grundlage, um die Rentabilität eines Austausches zu errechnen. Genau dasselbe gilt natürlich auch für Waschmaschine, Trockner, Spülmaschine, Receiver, Computer, TV-Geräte, ...

siehe komplette, weitergehende Informationen von SMA